Blog

Schuldenfalle

Gründe in die Schuldenfalle zu geraten

Gründe in die Schuldenfalle zu geraten

Gründe in die Schuldenfalle zu geraten gibt es viele. Die häufigsten Ursachen für Schulden liegen nicht immer beim Schuldner selbst, sondern Sie kommen durch äußere Umstände in finanzielle Schwierigkeiten. In den meisten Fällen löst eine eintretende Arbeitslosigkeit die Überschuldung aus. Aber auch folgenden Gründe können dazu führen, dass Schuldner ihre Schulden nicht mehr abbezahlen können:

Unfälle oder Erkrankungen
Sucht
Längerfristiges Niedrigeinkommen
Trennung, Scheidung oder Tod des Partners bzw. Partnerin
Unwirtschaftliche Haushaltsführung
Gescheiterte Selbstständigkeit


„Geiz ist geil"

Grundsätzlich rate ich natürlich dazu auf die Preise zu achten und zu vergleichen. Dennoch führt die „Geiz ist geil“-Mentalität in die genau entgegengesetzte Richtung. Bei verlockenden Angebote mit einer 0% Raten-Finanzierung können wenige widerstehen. Die Raten scheinen bezahlbar, doch bei mehreren Ratenzahlungen wird schnell der Überblick verloren und die Gesamtsumme steigt und steigt. Hier ist ein Haushaltsplan oder Budgetplan nützlich um all seine Zahlungsverpflichtungen im Überblick zu haben.


Hilfe bei Überschuldung

  • Viele Schuldner sind überfordert mit der Situation in der sie sich gerade befinden und ignorieren Zahlungsaufforderungen, Mahnungen und Rechnung. Dies hat zur Folge, dass Mahngebühren und Zinsen die Schuldenfalle immer weiter zuschnappen lassen. Wichtig ist es nun sich der Situation zu stellen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn der Schuldner aus eigenen Kräften nicht mehr aus der Schuldenfalle herausfindet. Ich erstelle in so einem Fall erst einmal eine Übersicht der aktuellen Einnahmen und Ausgaben. Daraufhin kann ich Ihnen raten, welche Strategie ich Ihnen empfehle. Das vorrangiges Ziel ist es, dass Sie keine weiteren Schulden anhäufen.
    Nehmen Sie gerne meine Hilfe in Anspruch !


Jugendliche in der Schuldenfalle

Die Bedeutung von Marken und das Konsumverhalten haben sich in den letzten Jahren stark verändert, so dass das „Shoppen“ mittlerweile zur Freizeitbeschäftigung geworden ist, die gerade Jugendliche in eine Schuldenfalle geraten lassen. Wo Kleidung früher noch aus praktischen Gründen gekauft wurde, dienen sie heute als Statussymbol. Den Jugendlichen ist es aber häufig nicht möglich, diese zu zahlen, sie nicht über ein geregeltes Einkommen verfügen. Für Smartphones geben die Jugendliche am meisten aus. Dies gilt in der medialen Welt als „das“ Kommunikationsmittel und ist daher für sie von großer Bedeutung. Doch auch folgendes sind Ursache für die Überschuldung von Jugendlichen: Technische Geräte Autokauf Lebensunterhalt Kleidung und Schmuck Essen und Trinken Luxusgüter Das größte Problem besteht jedoch darin, dass die Jugendlichen diese Produkte und Luxusartikel häufig nicht leisten können. Durch den sogenannten „Ratenkauf“ wird ihnen die Anschaffung dennoch möglich gemacht. Aus diesem Grund geben vor allem junge Menschen mehr Geld aus, als ihnen ursprünglich zur Verfügung steht. Auch Teenagern rate ich zu einem Budgetplan, um sich einen Überblick über ihre Ausgaben zu verschaffen, damit das Geld bis zum Ende des Monats ausreicht. So können sie sicherstellen, dass sie nicht mehr Geld ausgeben als ihnen zur Verfügung steht. Im besten Fall sollte ein kleiner Teil des monatlichen Geldbetrages zur Seite gelegt und als Notgroschen gespart werden. Es sollte nicht immer mit EC-Karte gezahlt werden und das eigene Konto regelmäßig überprüft werden. Es ist schwer wieder aus der Verschuldung zukommen, wenn man das Konto einmal überzieht und im Dispo landet. Daher ist die Barzahlung ratsam.

Sollte ein Jugendlicher in die Situation einer Überschuldung kommen, gilt es vor allem möglichst schnell zu handeln. Andernfalls riskiert der Betroffene, dass der Schuldenberg weiterhin wächst.

Auch hier helfe ich gerne!